Unser Konzept

 
Natur
Die Kinder erleben mit allen Sinnen die jahreszeitlichen Rhythmen. In einem ganzheitlichen Lernen, auf allen erdenklichen Ebenen unserer Wahrnehmung, wird Stück für Stück unsere Natur und somit das Leben verstanden.

Um etwas wertschätzen zu können, muss man einen Bezug dazu haben, eine Beziehung.

Durch Beobachten der Kinder von alltäglichen Naturerscheinungen entstehen Fragen. Durch Fragen der Kinder entstehen Themen, die unsere Pädagogen zu Aktionen, Angeboten und Projekten werden lassen.
Vorschule
Ja, wir bereiten ihr Kind bei uns im Waldkindergarten auch auf die Schule vor!

Den 5. Geburtstag unserer Waldforscher feiern wir ganz besonders. Denn ab diesem Tag ist man ein „Buchfinke“, so nennt man bei uns die Großen der Gruppe.

Auf unserer Waldbühne gibt es gemeinsam mit den Kindern, die bereits 5 Jahre alt sind, eine kleine Zeremonie. Ein bemaltes Ohr, damit jeder von außen erkennen kann, dass es einen neuen Buchfinken gibt. Die Großen bekommen besondere Angebote und machen interessante Ausflüge. Sie werden nun auch spielerisch auf den Übergang zur Grundschule vorbereitet, um mit Vorfreude und ohne Angst in ein neues Kapitel ihres Lebens zu starten.
Musik
Musik begegnet uns bei den Waldforschen an jedem Tag!

Im Morgenkreis und Abschlusskreis besingen wir den Jahreslauf oder singen Lieder zu unseren aktuellen Projekten. Begleitet wird mit Gitarre und/oder verschiedensten Musikinstrumenten.

Aber auch zwischendurch wird kräftig musiziert, denn mit einem Lied auf den Lippen wandert es sich umso leichter und schneller, als man denkt. Und schon hat man sein Ziel erreicht. Und bei unseren Spielen geht es mal wild oder auch ganz leise zu, da wird getanzt und selbst getrommelt, ob mit oder ohne Gesang.
Faustlos-Kindergarten
Wir arbeiten in unserer Wald-Kindergarten mit gewaltfreier Kommunikation, dem erfolgreichen Programm von Faustlos.

Ziel hierbei ist es von Anfang an die Empathie der Kinder zu fördern und ihnen Handlungsalternativen zur verbalen und auch körperlichen Gewalt anzubieten.

Hierzu gibt es von unseren speziell dafür geschulten Mitarbeitern wöchentliche Einheiten in Kleingruppen, bei denen mit Handpuppen und Bildkarten verschiedene Situationen geübt werden. Die Kinder freuen sich sehr über die liebevoll strukturierten und spannenden Angebote, bei denen sie essenzielle, soziale und emotionale Kompetenzen erlernen.
Reitkindergarten K.U.M.P.L.

(Kompetenten Umgang Mit Pferden Lernen)

Unser Waldkindergarten kooperiert mit den gegenüberliegenden Reiterhof. So werden die Kinder (ab 4 Jahren) wöchentlich in einer Kleingruppe an das Wesen Pferd herangeführt.

Die Kinder erlernen hier in fachgerechter Anleitung (Trainer Reiten Basissport, Ausbilderin im Reiten als Gesundheitssport) den richtigen Umgang, die Pflege, sowie die ersten Sitzübung auf dem Pferderücken.

Auf dem Pferd machen die Kinder u.a:

  • Sitzübungen zur Gleichgewichtsschulung
  • Koordinationsübungen
  • Haltungsübungen
  • Voltigierübungen
  • u.v.m.
 

Unser Leitbild

 
Unsere Kinder wollen sich frei bewegen und mit so viel Zeit wie nötig ihre Umwelt erforschen. Ihr Handeln und ihre Interessen bestimmen die Kinder aus eigener Initiative heraus.

Die Pädagogen geben Impulse und setzen die aus dem Forschen der Kinder resultierenden Fragen in Angebote, Projekte und Experimente um. Der Zustand der Neugierde macht das Kind empfänglich für ein tief greifendes Verständnis.

Jedes Kind entwickelt sich in seiner eigenen Art und Weise, wir geben den Kindern die Zeit und den Raum dazu. Dabei begleiten wir die Entwicklung der Kinder mit dem Bestreben eine positive Entwicklung zu erzielen. Eine individuelle Sicht auf das Kind ist dabei besonders wichtig, um es gezielt seinen persönlichen Besonderheiten entsprechend fördern zu können.

Im wertvollen Entwicklungsraum Wald, wo die Natur uns die Materialien bzw. das Spielzeug zur Verfügung stellt, entwickelt sich Phantasie und Kreativität von selbst. Dabei steht oft das Rollenspiel und das Miteinander im Vordergrund. Die Kinder entwickeln ein rücksichtsvolles, kooperatives Sozialverhalten. Sie müssen miteinander kommunizieren und ausprobieren um etwas zu gestalten.

Die Kinder beginnen zu verstehen, dass ihre physischen Fähigkeiten und motorischen Fertigkeiten sich weiter entwickeln. Vom Stolpern ins Rennen, die Sprünge werden höher und die Konstruktionen stabiler. Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl steigen durch diese Lernerfolge.

Es geschieht ein ganzheitliches Lernen durch Erleben.